Herbst

Wohin mit dem Herbstlaub?

Der goldene Oktober ist eine wahre Farbenpracht!

Sommerblüher mit den einst kräftigen Blütenfarben machen den Herbstschönheiten wie z.B. Gräsern, Heide und Alpenveilchen Platz. Die Blätter von Bäumen und Sträuchern verändern sich in einem wunderschönen Farbenspiel, das Blattgrün des Sommers schwindet und wird zu warmen Gelb-, Rot- und Brauntönen. Nach und nach verformen sich die Blätter und fallen zu Boden. Doch wohin mit dem ganzen Herbstlaub, das auf Gehwegen und im Garten liegen bleibt?

Unter ökologisch-natürlichem Aspekt betrachtet haben wir hierauf nur eine Antwort für Euch: sammeln und das Laub gezielt als Winterschutz für frostempfindliche Pflanzen nutzen! Auf den Wurzelbereich von Sträuchern & Bäumen und auf Beeten & Rabatte verteilt, sorgt das Herbstlaub für einen lockeren und feuchten Boden. Das Herbstlaub dient aber nicht nur als Winterschutz für die Pflanzen selber, sondern bietet auch Kleintieren wie z.B. Igeln, Kröten, Insekten, Käfern und Blindschleichen ein warmes Rückzugs- und Winterquartier.

Aber auch auf dem Kompost erfüllt das Herbstlaub seinen Zweck. Gemischt mit Küchenabfällen (Gemüse- und Obstreste, Eierschalen, Filtertüten mit Kaffeesatz, Teebeutel) und Gehölz- und Staudenschnitt entsteht auf natürlichem Wege durch die Zersetzung mittels Mikroorganismen und Regenwürmern Humus Marke „Eigenproduktion“, der überall im Garten einsetzbar ist.

Viel Freude beim Laubverteilen und Kompostieren

wünscht Euch das A+S Garten-Team

Kommentar abgeben