l'erba verde

Rasenpflege im Sommer

Endlich ist er da, der lang ersehnte Sommer! Die Sonne scheint den ganzen Tag und die vielen Regentage des Frühjahres sind schon lange vergessen. Wir lieben es, uns draußen im Freien aufzuhalten. Alles grünt und blüht! Barfuß über den Rasen zu laufen und Mutter Natur im wahrsten Sinne des Wortes „hautnah“ zu spüren – das ist Wellness für Körper und Geist!

Damit es „unter unseren Füßen“ aber auch lange grün und gesund bleibt, solltet Ihr ganz wichtige Regeln zur Rasenpflege im Sommer beachten.

 

 

Mähen

  • regelmäßig, denn je häufiger gemäht wird, desto besser ist die Narbenbildung
  • nicht zu kurz, sonst trocknet der Boden zu schnell aus und Unkraut würde vermehrt auftreten. Faustregel: Nutzrasen 3 – 5 cm, Zierrasen 2 – 4 cm
  • darauf achten, dass das Messer des Rasenmähers scharf ist. Stumpfe Messer reißen den Rasen, dadurch entstehen oft braune Stellen
  • Rasenschnitt mit Auffangkorb entfernen oder direkt nach dem Mähen zusammenrechen. Grasreste, die liegen bleiben, rauben dem Rasen sonst Sauerstoff
  • gewisse Uhrzeiten einhalten, damit es nicht den Nachbarn stört. Grundsätzlich gilt: an Sonn- und Feiertagen ist Rasenmähen nicht erlaubt. Ansonsten gibt es keine einheitlich verbindliche Regelung. Tipp: die Mittagsruhe zwischen 13 und 15 Uhr einhalten

Gießen

  • tägliches Gießen ist im Hochsommer nicht erforderlich, zweimal die Woche ist ausreichend. Wichtig ist die Wassermenge, nicht die Häufigkeit des Gießens
  • den Rasen durchdringend wässern, damit das Wasser auch die Wurzelzonen erreicht, Faustregel: 15 – 20 Liter pro m²
  • am besten in den frühen Morgenstunden wässern. Denn bei zu hoher Sonneneinstrahlung wirken Wassertropfen, die an den Grashalmen hängen bleiben, wie eine Lupe und verbrennen die Halme

Düngen

  • Entweder mehrere geringe Düngegaben über den Sommer verteilt oder ein Langzeitdünger, wenn man den Rasen ohne weiteren Zeitaufwand versorgt wissen möchte. Denn beim Langzeitdünger werden alle benötigten Nährstoffe über den ganzen Sommer kontinuierlich freigesetzt
  • Günstig ist das Ausbringen von Dünger bei bedecktem Himmel, um ein Verbrennen des Rasens zu verhindern
  •  Nach dem Düngen wässern, um Nährsalze von den Grashalmen abzuspülen und in den Boden zu binden (vorsichtig, um den Dünger nicht wieder auszuwaschen, aber unbedingt ausreichend lange, am besten mit einem Rasensprenger)

Vertikutieren

  • Um Verfilzen des Rasens zu verhindern, empfehlen wir das Vertikutieren alle 6 bis 8 Wochen, entweder maschinell oder manuell. Dabei werden abgestorbene Gräser, insbesondere Moose und Unkräuter zum Teil entfernt. Zusätzlich wird der Rasen besser belüftet und die Wasseraufnahme begünstigt.

Wenn Ihr unsere oben beschriebenen Tipps beherzigt, sollte Eurer Rasen in vollem Grün erstrahlen!

Viel Freude beim Barfuß-Laufen auf grünem Teppich

wünscht Euch das A+S Gartenteam

Kommentar abgeben