lavendel_ahrens-sieberz

Lavendel – ein Hauch von Urlaub

Wer an Lavendel denkt, denkt automatisch an Urlaub, an Sonne, an die Farbe Violett und an blühende und duftende Lavendelfelder in Südfrankreich.  “Der Lavendel ist die Seele der Haute Provence”, so hat es der südfranzösische Schriftsteller Jean Giono einmal formuliert.

Das „blaue Gold“ der Provence ist auch aus unseren Gärten nicht mehr wegzudenken. Sein betörender, aromatischer Duft macht ihn nicht nur bei uns Menschen so beliebt, sondern steht auch bei Schmetterlingen und Honigbienen bis in den späten Sommer hinein ganz hoch im Kurs. An besonders sonnigen Sommertagen kann man das bunte Treiben von Brummer, Summer und Falter auf den Lavendelblüten hautnah beobachten!

Der Lavendel ist ein mehrjähriger Halbstrauch und liebt die pralle Sonne an einem windgeschützten Platz! Ein sandiger, kiesiger Boden sollte vorhanden sein, damit keine Staunässe entsteht. Denn Staunässe ist Gift für die duftende Schönheit! Nach der Blütezeit im Spätsommer sollte der Lavendel zurückgeschnitten werden, damit die Pflanze ihre Kraft nicht in das Ausbilden von Samen, sondern in einen weiteren Blütenaustrieb legt. So wird vorschnelles Verholzen der Pflanze – der Fachmann spricht hier auch von „Verkahlung“ – verhindert. Der Rückschnitt kann bis zur Hälfte der Pflanze erfolgen. Hierbei solltet Ihr darauf achten, dass noch im grünen Bereich, d.h. nicht in evtl. verholzten Stellen, zurückgeschnitten wird. Schon nach wenigen Wochen dankt es Euch die Pflanze mit erneutem Austrieb und im kommenden Jahr ist die Blütenpracht noch üppiger.

Grundsätzlich ist Lavendel winterhart. Bei Pflanzen im Freiland ist daher kein besonderer Winterschutz erforderlich. Bei Lavendel in Töpfen oder Kübel empfiehlt sich eine Überwinterung in hellen Garagen- oder Kellerräumen.

Lavendel und sein ätherisches Öl sind auch in der Heilkunde, im Wellnessbereich, in der Kosmetik und in Haushalt & Küche nicht mehr wegzudenken. Seine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung bietet der Wissenschaft vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Unser Tipp: Die Blüten und Blütenstängel könnt Ihr z.B. nach dem Rückschnitt trocknen und zum Befüllen von Duftsäckchen nutzen. Diese im Kleiderschrank aufgehangen, vertreiben lästige Motten und Insekten.

Habt Ihr Lust bekommen auf ein Fest der Sinne – auf einen Hauch von Urlaub?  Dann pflanzt Lavendel in Euren Garten, in Balkonkästen oder Kübeln auf der Terrasse. Ihr werdet erstaunt sein, auf welche Reise Euch der betörende, wohlriechende und aromatische Duft von Lavendel schickt!

Viel Freude auf Eurer Sinnesreise

wünscht Euch das A+S Gartenteam

Kommentar abgeben